Anerkannte Ausbildungsschulen in Österreich:

Yogazentrum Alpen
Hochburger Höhe 387, 5084 Großgmain
E-Mail: Opens window for sending emailc.abel-lang@yogazentrumalpen.com a.burtscher@yogazentrumalpen.com
Opens external link in new windowwww.yogazentrumalpen.com

Schwerpunkt Opens internal link in current window>>> mehr Information


Yoga-Zentrum Innsbruck
Resselstrasse 18/1, 6020 Innsbruck
E-Mail: Opens window for sending emailoffice@yoga-tirol.at      
Opens external link in new windowwww.yoga-tirol.at

SchwerpunktOpens internal link in current window >>> mehr Information


Yoga Pushpa.Schule für Yoga
(im Anerkennungsverfahren)

Mariahilferstrasse 82, 1070 Wien
E-Mail: Opens window for sending emailoffice@yogapushpa.at
Opens external link in new windowwww.yogapushpa.at

Schwerpunkt: >>> mehr Informationen


Yoga 7
Burggasse 74/10, 1070 Wien
E-Mail: Opens window for sending emailoffice@yoga7.at     
Opens external link in current window www.yoga7.at

Schwerpunkt Opens internal link in current window>>> mehr Information








Schwerpunkt Yogazentrum Alpen


Unsere Ausbildung
ist anspruchsvoll, qualitativ hochwertig und folgt modernen pädagogischen und didaktischen Konzepten.
Wir vermitteln ein fundiertes und zeitgemäßes Verständnis der körperlichen, psychologischen, sozialen, therapeutischen und spirituellen Dimensionen des Yoga. Yoga und Yogaunterricht stellen wir in einen modernen und nachvollziehbaren Begründungszusammenhang. Unsere Yogaschule ist dem Schulenverbund des "kompetenznetz yoga" angeschlossen.

Unser Yogaansatz
spricht Menschen an, die mitten im Leben stehen. Unser Yogaansatz wird geschätzt von Menschen, die in ihrer Individualität respektiert werden wollen, im Yogaüben nicht nur den Körper, sondern auch Geist und Herz erreichen wollen, lernen wollen, sich selbst besser zu verstehen, störende Muster abzulegen und mit Krisen kompetenter umzugehen.

Unsere Philosophie
Jeder Mensch ist einzigartig und Yoga muss entsprechend angepasst werden. Die Schwerpunkte unsere Ausbildung liegen auf einer praxisbezogenen Kompetenz, die Wert legt auf ein fundiertes Wissen um die richtige Anwendung, die besonderen Wirkungen und den therapeutischen Nutzen von Yoga. Die Anpassung (viniyoga) jeder Yogapraxis an die körperlichen Gegebenheiten, die Bedürfnisse und die Möglichkeiten der Yogaübenden sind für uns wesentlich. Wir folgen der großen Tradition von T. Krishnamacharya und TKV. Desikachar.
Der Schatz des Yoga ist groß und benötigt lebenslanges Lernen und Vertiefen. Die persönliche Betreuung und Begleitung dieses Prozesses während der Ausbildung liegt uns am Herzen.






Schwerpunkt Yoga-Zentrum Innsbruck


Unsere Ausrichtung
Dem Geist der zeitlosen Yoga-Tradition verbunden, sind wir in unserem Zentrum ständig bestrebt, unsere Arbeitsweise entsprechend den Anforderungen der heutigen Zeit weiterzuentwickeln.

Die über viele Jahrtausende erprobten Grundsätze der authentischen Tradition des Yoga bilden unsere Orientierung im Unterricht. Im Mittelpunkt der praktischen Vermittlung steht die Verbindung der körperorientierten Ansätze der Hatha-Praxis mit der geistigen Ausrichtung, den Grundsätzen und Erkenntnissen des Raja-Yoga.
Als Schlüssel zur Entwicklung und Vertiefung des Übens betont die Yoga-Tradition das 'Lösen der Anstrengung' in Verbindung mit achtsamer, feinfühliger Wahrnehmung. Nicht ehrgeizige Anstrengung, sondern zunehmende Verfeinerung der Praxis führen zu einer tieferen Wirksamkeit der Übungen.

Verbindung zur Yoga-Tradition
Unsere inspirativen Quellen finden wir in der klassischen Überlieferung des Yoga.
Hier haben für uns als Lehrer besondere Bedeutung:

Swami Veda Bharati (Rishikesh, Nordindien)
durch ihn erhalten wir Zugang zu den Lehren und Praxisformen des meditativen Yoga der Himalaya-Tradition (Dhyana-Yoga). Diese Tradition reicht zurück bis zu den ersten Rishis, den Übermittlern des vedischen Wissens.
Swami Veda gilt als einer der grossen Wissensträger der Tradition der Yogis des Himalaya.

Tulku Kyabje Dzogchen Pema Kalsang Rinpoche (Ost-Tibet)
er vermittelt die essentiellen Lehren und praktischen Aspekte des Dzogchen (Ati-Yoga).
Dzogchen kann als die Essenz aller spirituellen Lehren der tibetischen Tradition gesehen werden: die Realisierung der nichtdualen Sicht der Wirklichkeit.

Unsere Ausbildung
Ausgewogen in Theorie und Praxis werden in den Ausbildungen das Wissen und die nötigen Fertigkeiten für ein verantwortungsvolles Unterrichten des Yoga vermittelt. Sie bieten den Rahmen für den Erwerb hoher fachlicher Kompetenz wie auch für eine ganzheitliche persönliche Entwicklung.

Einen wichtigen Bestandteil in der Ausbildung bildet dabei die individuelle Betreuung (persönliche Begleitung in Einzelarbeit). Von besonderer Bedeutung ist für uns die Verbindung des eigenen Übens und der daraus entstehenden Erfahrungen mit seiner persönlichen Lebenssituation. Das Erlernte soll im Alltagsleben zur Anwendung kommen.

Unser Anliegen ist es, fachlich und persönlich qualifizierte Lehrkräfte auszubilden, die kompetent auf die individuellen Bedingungen der Übenden eingehen können und im Geist des Yoga unterrichten.
Die Ausbildungen sind auch für Menschen geeignet , die an einem intensiven Studium des Yoga und an persönlicher Weiterentwicklung interessiert sind, ohne eine Lehrtätigkeit anzustreben.







Schwerpunkt Yoga 7

Die Yoga-Lehrausbildung vermittelt das Wissen und die nötigen Fertigkeiten für das verantwortungsvolle Unterrichten des Yoga. Sie ist in Theorie und Praxis ausgewogen und schafft den Rahmen für eine persönliche ganzheitliche und spirituelle Entwicklung zu einer/einem Yoga-Lehrenden.

„7 Aspekte des Yoga“
Grundlage sind „7 Aspekte des Yoga“ (saptanga-yoga) als eine zeitgemäße Weiterentwicklung traditioneller Ansätze. Sie verbinden yogische Praktiken und ethisch-philosophische Ausrichtung:
Achtsamkeit (smrti)
Körperübungen (asana)
Atemübungen (pranayama)
Meditation (dhyana)
Klang (nada)
Erkenntnis (prajna)
Wohlwollen maitri)

Die 7 Aspekte sind traditionsübergreifend und schöpfen aus dem reichen Schatz östlicher und westlicher Lehren zur Entfaltung von Körper, Geist und Herz. Dabei werden körperliche und geistige Ansätze als nicht getrennt von einander angesehen.
Das Herzstück ist die Achtsamkeitspraxis, wie sie von Thich Nhat Hanh, einem der bekanntesten buddhistischen Lehrer, vermittelt wird. Aus dem achtsamen Umgang mit dem eigenen Körper und Geist ergeben sich alle anderen Aspekte:
Asana, die Körperübungen, sind ein Schwerpunkt der Praxis. Sie werden individuell angepasst und gemäß physiotherapeutischen und energetischen Prinzipien vermittelt (inspiriert von Spiraldynamik®,  Flow-Yoga, Tri-Yoga u.a. zeitgemäßen Ansätzen)
Pranayama, die Kunst des Atmens, ist wesentlich inspiriert durch die sorgfältige und tiefgreifende Arbeit von Dr. Shrikrishna Bhushan Tengshe, Mumbai, Indien. Seine Anliegen sind nicht spektakuläre Techniken und oberflächliche Effekte, sondern die „Essenz des Pranayama“
Meditation ist eine natürliche und wunderbare Tätigkeit des Geistes, sofern die verschiedenen Methoden angemessen praktiziert werden. Grundlegende Achtsamkeitsübungen und Formen gegenständlicher und übergegenständlicher Meditation fördern die Entfaltung von Bewusstheit und Erkenntnis.
Eng damit verbunden sind Philosophie und Weltanschauung, denn die Reflexion der eigenen Wahrnehmung bereitet den Boden für intuitiv- meditative Erfahrungen und des Erkennens immer größerer Zusammenhänge. Jedoch bedeutet Philosophieren hier auch, sich mit unterschiedlichen Denk-Ansätzen zu beschäftigen, um die Strukturen des eigenen Geistes zu durchschauen und eingefahrene Denk- und Wahrnehmungsmuster zu erweitern. Dadurch werden wir eigenständiger und freier, weil unabhängiger von der Meinung anderer.

Zielgruppe
Die Ausbildung ist geeignet für Menschen, die sich auf intensive körperliche und geistige Prozesse einlassen möchten und sich auch gerne kritisch mit sich selbst und ihrer Umwelt auseinandersetzen.

Gesamtleitung
Mag. Erika Erber







Schwerpunkt Yoga Pushpa– Schule für Yoga

Pushpa heißt Blume, sie ist ein Symbol für Aufblühen und Entfaltung

Unsere Ausbildung
Bietet eine detaillierte Auseinandersetzung mit den Übungsformen des Yoga:

Im ersten Jahr Schwerpunkt: Asana, Körperarbeit
im zweiten Jahr Schwerpunkt: Pranayama, Atemarbeit
im dritten Jahr: Schwerpunkt: Bhavana/Mudra/Mantra geistige Ausrichtung und Meditation
im vierten Jahr: Schwerpunkt: Leitung von Einzelunterricht, Verfassen einer Abschlussarbeit

Alle Themen werden nach ihrer Einführung über den gesamten Zeitraum weitergeführt und vertieft. Wir erforschen Wirksamkeit, Anwendbarkeit und individuelle Anpassung, lehren Unterrichtsdidaktik, berücksichtigen und fördern die persönliche Entwicklung unserer TeilnehmerInnen.
Einzelstunden und Einzelsupervision sind Teil der Ausbildung.
Die Yoga-Philosophie als Quelle und Hintergrund der Praxis in den alten indischen Texten begleitet uns von Anfang bis Ende.

Unser Ansatz
Unser Ansatz wurzelt in der umfassenden Yogatradition nach T.Krishnamacharya/Desikachar.
Unsere Lehrer hier waren und sind: R. Sriram, T.K.V. Desikachar. Ergänzung und Bereicherung finden wir im intuitiven Yoga nach Vanda Scaravelli.

Darüber hinaus arbeiten wir an der Weiterentwicklung und Auseinandersetzung mit der westlichen Tradition sowohl in der Körperarbeit, als auch in Psychologie, Philosophie und Spiritualität.

An wen richtet sich unsere Ausbildung?
An Menschen, die eine umfassende und detaillierte Auseinandersetzung mit Yoga auf vielen Ebenen suchen und die bereit sind, sich auf neue Erfahrungen einzulassen.Professionalität und Menschlichkeit im Umgang mit Yoga in heutiger Zeit sind die Ansprüche, die wir an uns stellen und die wir zu vermitteln suchen.